Behandlung und Entfernung von Dornwarzen

Man kann Dornwarzen mit verschiedenen Methoden entfernen und behandeln. Neben medikamentösen Behandlungen gibt es auch physische. Eine sehr beliebte Methode ist das Vereisen. Die Vereisung erfolgt mit flüssigem Stickstoff oder einem speziellen Gemisch. Der Applikator kühlt sich auf eine Temperatur von unter minus 50° C ab und wird bis zu 30 Sekunden auf die Dornwarze gehalten. Durch das Vereisen wird sich eine Blase bilden, die dann später zur Ablösung der oberen Hautschicht führt. Bei Warzen, die besonders in die Tiefe gehen, muss womöglich mehrmals vereist werden.

Tipps zur Entferung von Dornwarzen
Vereisung
Essig und Zwiebeln
Rizinusöl
Salicylsäure
Teebaumöl


Chirurgischer Eingriff bei einer Dornwarze

Eine weitere Methode ist der chirurgische Eingriff. Bis vor ein paar Jahren war es üblich, die Dornwarze abzuschaben. Mittlerweile ist der Löffel, der hierbei zum Einsatz kommt, zwar besser geworden, jedoch kann es immer noch unerwünschten Effekten kommen. Neben hohem Blutverlust kann es zu Narbenbildung, Rückfällen und starken Schmerzen kommen.

Die Laserbehandlung

Die Lasermethode gehört zu den neustens Behandlungsverfahren und ist vor allem für besonders tiefgehende Dornwarzen geeignet. Diese minimal-invasive Methode ist jedoch mit sehr viel Zeitaufwand verbunden und wird außerdem als unangenehm empfunden. Hierbei wird nicht das Gewebe entfern, sondern die Blutgefäße werden verödet, wodurch die Dornwarze aushungert. Es sind jedoch bis zu 15 Sitzungen bei einer großen Warze notwendig.

Mit ätzenden Stoffen kann eine Dornwarze ebenfalls behandelt werden. Das Ziel der Behandlung besteht darin, die Warze Schicht für Schicht aufzulösen. Vor jeder neuen Behandlung wird die aufgelöste Haut und das Gewebe der Warze entfernt, damit das Ätzmittel direkt die nächste Schicht angreifen kann.

Hausmittel gegen Dornwarzen - Rizinusöl


Zu den bekanntesten Hausmitteln bei Dornwarzen zählt das warme Fußbad. Dieses sollte vor der Anwendung von hornhautlösenden Salben oder Tinkturen genommen werden. Wichtig ist jedoch, dass man den gesunden Fuß nicht eintaucht, da ansonsten Ansteckungsgefahr besteht. Das Fußbad unterstützt die Wirkung und vereinfacht somit die Entfernung von dem bereits abgelösten Gewebe. Ein weiteres Hausmitteln für die Bekämpfung von Warzen ist Rizinusöl, Rizinusöl ist ein Öl, welches Kaltgepresst und durch Dampfbehandlung ungiftig gemacht wird. Durch mehrmaliges einreiben an der betroffenen Stelle soll dazu führen, dass die Warze wieder verschwindet. Hierbei ist darauf zu achten, dass nur wenige Tropfen ausreichen. Dornwarzen dürfen niemals selbst mit dem Messer oder der Nagelschere verletzt werden. Dann wird es nämlich höchstwahrscheinlich zur Neuinfektion und zur Ausbreitung kommen.

Essig und Zwiebeln gegen Dornwarzen

Ein bewährtes Hausmittel stellt die Behandlung der Dornwarze mit Zwiebeln und Essig dar. Die ätherischen Öle der Zwiebel in Kombination mit der antiseptischen Wirkung des Essigs bekämpfen Dornwarzen sehr effektiv. Dafür werden die Zwiebeln in kleine Stücke geschnitten und anschließend für mindestens 24 Stunden in Essig eingelegt. Das dafür verwendete Gefäß sollte verschließbar sein, damit sich die ätherischen Öle nicht verflüchtigen. Die kleinen Zwiebelscheiben werden dann vor dem Zubettgehen auf die betroffene Stelle am Fuß gelegt und mit einem Pflaster fixiert. Bei täglicher Anwendung zieht sich die Warze schließlich zu einem schwarzen Punkt zusammen und fällt nach einiger Zeit ab.